Pulverbeschichtung

Pulverlack - Umweltfreundlichste Industrielackierung

Das Pulverbeschichten oder die Pulverlackierung ist ein Beschichtungsverfahren, bei dem ein elektrisch leitfähiger Werkstoff mit Pulverlack beschichtet wird. Bei der elektrostatischen Pulverbeschichtung werden negativ geladene Lackpulverpartikel vom positiven Feld der Oberfläche angezogen und lagern sich dort gleichmäßig ab. Beim Einbrennvorgang werden die Lackpartikel zu einer homogenen Lackschicht eingeschmolzen.

Pulverlacke sind lösungsmittelfrei, in hohem Maße stoß- und schlagfest, mit guter Kantenabdeckung. Es entstehen keine schädlichen oder brennbaren Lösungsmittelrückstände.

Wir arbeiten mit einer MEEH-Beschichtungsanlage. Die maximale Werksstückgröße beträgt 6000 x 2500 x 3000 mm (LxBxH) mit maximal 2000 kg.


Schwerer Korrosionsschutz von Stahlbauteilen für den Außenbereich

Um einen höchstmöglichen Korrosionsschutz für Stahlbauten im Außen- und Offshore Bereich zu gewährleisten wird ein Zweischichtsystem eingesetzt.
Das Duplexpulversystem bietet sich in Fällen an bei denen wegen Verzugsgefahr nicht feuerverzinkt werden kann.

Duplex-Zink-System nach DIN 55633:

  • Gesweepter feuerverzinkter Stahl mit Pulverlackbeschichtung

Duplex-Pulver-System nach DIN 55633:

  • Blankgestrahlter Stahl
  • Grundierung mit Epoxidharzpulverlack
  • Deckschicht aus Polyester Pulverlack


 

Oberflächenvielfalt

Das Farbspektrum moderner Pulverlacke geht weit über die RAL-Farbpalette hinaus!

Farbmöglichkeiten bestehen in:

  • matt
  • glänzend
  • seidenglänzend
  • strukturiert
  • feinstrukturiert

Auch Effekt-Lackierungen sowie Spezialbeschichtungen für Teile, die mit Trinkwasser oder Nahrungsmitteln in Kontakt kommen, sind möglich.

Auf folgenden Materialien:

  • Stahl
  • Edelstahl
  • Aluminium
  • Verzinkte Oberflächen
 

Strahltechnik

Eine professionelle Beschichtung setzt vielfach ein Strahlen der Werkstücke als Vorbehandlung voraus. Hier werden die Werkstücke schonend und werkstoffgerecht von Verunreinigungen, Zunder, alte Lackschicht, Gusshaut oder Rost befreit, was für ein optimales Lackergebnis erforderlich ist.

Ebenfalls bieten wir an feuerverzinkte Oberflächen zu „sweepen“ (leichtes anrauen der Oberfläche).

Wir strahlen mit Fe-freiem Korund oder mit Glaskugeln (auf Anfrage, nur bei erhöhter Stückzahl).

Unsere Strahlkabine ermöglicht das Strahlen von Werkstücken in den Abmessungen von 7000x3000x3500 mm (LxBxH).

 

Oberflächenvorbehandlung

Die chemische Vorbehandlung wird vor der Pulverbeschichtung durchgeführt. Sie umfasst neben der Entfernung von Oberflächenverunreinigungen, wie z.B. Fett, Schmutz, Öl, Korrosionsprodukten auch das Aufbringen von haftvermittelnden und ggf. auch korrosionsschützenden Schichten, den sogenannten Konversionsschichten. Die chemische Oberflächenbehandlung gliedert sich in die Stufen Reinigen, Spülen, Aktivieren, Phosphatieren/Spülen, passivierendes Nachspülen mit vollentsalztem Wasser und das abschließende Trocknen der Werkstücke.

Speziell für die Vorbehandlung von Aluminium und verzinkten Oberflächen wird das No-Rinse-Verfahren eingesetzt. Hier kommt es beim Trocknungsprozess nach der Oberflächenapplikation zu einer Schichtbildung mit aufliegendem Polymerfilm. Dies unterstützt die Haftbarkeit der Pulverschicht und führt zu einem besseren Oberflächenergebnis.

 

Zusatzleistungen

Durch uns durchgeführte Zusatzleistungen:

  • Abdecken von Gewindebohrungen/-bolzen
  • Abklebearbeiten
  • Schleifen
  • Spachteln
  • Ausfugen
  • Bohren
  • Transportgerechtes Verpacken der beschichteten Teile

Durch unsere Partner:

  • Entlacken
  • Feuerverzinken